Wurzelschutzbrücke für Bestandsbäume

Warum Bestandsbäume schützen?
Bäume sind Vermögenswerte. Genauer gesagt haben ausgewachsene, große und gesunde Bäume einen realen Wert für unsere Städte und Gemeinden (dieser Wert wird bei wichtigen Entscheidungen rund um die Stadtentwicklung und zur Ermittlung lokaler Vermögenswerte von Fachleuten berechnet). Wie alle anderen Vermögenswerte einer Stadt werden auch diese überwacht und gewartet. Außerdem haben große, gesunde Bäume einen enormen ökologischen Vorteil, da sie die Luftqualität verbessern und Niederschlagsspitzen verringern.

Aus dem Grund wird zunehmend versucht bestehende Bäume in neue Gestaltungen zu integrieren, anstatt sie zu fällen und neue Bäume zu pflanzen. Oft ist es jedoch tiefbautechnisch eine große Herausforderung, Bestandsbäume in ein neues Projekt zu integrieren, ohne das sehr sensible Wurzelwerk zu beschädigen und so die Gesundheit oder sogar das Leben des Baumes zu gefährden.

Wie also sollen diese alten Bäume sinnvoll geschützt werden? 
Die Antwort ist: ArborGrid. Die Wurzelbrücke ArborGrid überbrückt oberflächennahe Wurzelwerke und ermöglicht durchgehende Pflasterflächen, wo keine andere Tragschicht eingebaut werden kann. Sie bietet einen belastbaren Unterbau und schützt gleichzeitig den bestehenden Wurzelbereich vor schädlichem Druck und Verdichtung. Da eine Bodenverdichtung vermieden wird, wird das bestehende Porenvolumen und so der Lufthaushalt des Bodens sichergestellt und gleichzeitig die tiefbautechnischen Anforderungen erfüllt: Eine belastbare Unterkonstruktion für Wege und Plätze, die eine Nutzung der baumnahen Flächen, ohne Beschädigungen im Wurzelbereich und späteres Absacken, ermöglicht. 

Baum auf Fußgängerzone

ArborGrid

ArborGrid besteht aus einer Stahlgitterkonstruktion, die auf Schraubfundamenten sitzt. Durch die modulare Bauweise ist die Wurzelschutzbrücke beliebig erweiterbar und die Gittermodule können frei angeordnet werden. Die Schraubfundamente werden linear in ca. 2m Abständen in den Boden geschraubt. Dieses Verfahren ist wurzelschonend, da die Schrauben zwischen den bestehenden Wurzeln flexibel platziert werden können, ohne graben zu müssen. Durch die Schraubfundamente werden auftretende Lasten an den Wurzelbereich nach unten vorbeigelenkt. 

ArborGrid schützt den Bestandsbaum

Auf die Schraubfundamente werden die Längsträger befestigt, die die Gittermodule aufnehmen. Über der ganzen Konstruktion wird anschließend Vlies, Splitt und der gewünschte Belag verlegt. Durch die geringe Aufbauhöhe von nur 75mm eignet sich ArborGrid für sehr oberflächennahe Wurzeln.

ArborGrid Wurzelbrücke

Aufbauschritte

Schritt 1: Schraubfundamente eindrehen
Schraubfundamente eindrehen
Schritt 2: Lastenträger anbringen
Längsträger anbringen
Schritt 3: Gitter auflegen
Gitter auflegen
Schritt 4: Pflasteranschlag befestigen
Pflasteranschlag befestigen
Schritt 5: Vlies verlegen
Vlies verlegen
Schritt 6: Belag aufbringen
Belag aufbringen
ArborGrid schützt Gehwege in Braunschweig

Eigenschaften

  • Fundamentierung auf Schraubfundamenten - kein Beton im sensiblen Wurzelbereich
  • Niedrige Aufbauhöhe eignet sich für oberflächennahe Wurzeln (nur 75mm)
  • Modulare Konstruktion - beliebig erweiterbar
  • Durchgehende Beläge über bestehende Wurzelbereiche
  • Gitter können mit einer beliebigen Stahlabdeckung bedeckt oder überpflastert werden
  • Für 15kN oder 50kN Radlast befahrbar
  • Einfacher Einbau um bestehende Wurzeln durch flexible Anordnung der Schraubfundamenten
  • Optionale Wurzelbelüftung
  • Sondermaße und Sonderformen möglich
  • Passende Pflasteranschlagskanten in verschiedenen Höhen
  • Einbau durch das Greenleaf-Team

Anwendungsbeispiele

Produktmerkmale und Artikelnummer

Bauteil Maße Artikelnummer
Schraubfundament Länge: 800mm; Ø89mm AGSS
Längsträger lang 2000 x 180 x 75mm (LxBxH) AGT200S
Längsträger kurz 1000 x 180 x 75mm (LxBxH) AGT100S
Gittermodul mit Vlies 1000 x 980mm (LxB) AGGS
Pflasteranschlagskante siehe RandLiner: AluKante AKU